Home
Webseiten gestalten
Musik digitalisieren
Unterhaltungselektronik
Digitalfotografie
Witzige Web Shops
Reale Welt
Fasaneriestr. 14

Baustelle Fasaneriestraße 14

Zur Zeit wird ein Wohnblock auf einem freien Grundstück errichtet, das später, wenn es fertig ist, die Adresse Fasaneriestraße 14 erhalten wird. Wieder wird ein freies Stück von München zugebaut, weil der Wohnraum dringend benötigt wird. München ist eine begehrte Stadt, wegen der hohen Lebensqualität. Darum wollen so viele Menschen hierher ziehen. Aber was wird, wenn am Ende ganz München zugebaut ist? Wo bleibt dann die Lebensqualität? Diejenigen, die es sich leisten können, werden dann wohl weiterziehen.

Weil ich von meinem Schlafzimmer aus einen wunderbaren Blick auf die Baustelle habe, dokumentiere ich in einem Foto-Blog, wie dieses Stück München langsam zugebaut wird. Auch um zum Nachdenken anzuregen, ob das wirklich immer so weitergehen muss.

9. Oktober 2018

Auf der Baustelle schaut es ziemlich chaotisch aus. Der Ausbau des ersten Untergeschoßes ist im Gange und scheint fast abgeschlossen. Parallel dazu wird bereits der Unterbau für die Zwischendecke zum Erdgeschoß aufgebaut.

20. September 2018

Die Stützkonstruktion aus Stahlträgern wird nach dem Betonieren der Zwischendecke zum ersten Untergeschoß nicht mehr gebraucht und wird deshalb abmontiert. Sie wäre ja auch beim Einziehen der Wände im Weg. Hier wird gerade ein Träger auf den LKW verladen.

15. September 2018

Ich habe gerade gesehen: die Web-Seite des Bauprojekts ist umgestaltet worden, sie ist jetzt noch informativer.

http://fasaneriestrasse14.de/

12. September 2018

Die Zwischendecke zum 1. Untergeschoß wird betoniert. Das Verfahren kennen wir ja schon. Auch der Flügelglätter kommt wieder zum Einsatz. Hier schwebt er gerade am Kran hängend ein.

Die Fasaneriestraße ist dicht, weil die Betonmischer Schlange stehen.

23. August 2018

Die Armierung für die Zwischendecke zum 1. Untergeschoß wird aufgebaut. Dafür werden die gelben Elemente als waagrechte Stützen verwendet.

21. August 2018

Es wird weiter am 2. Untergeschoß gebaut. Einige Zwischenwände werden vor Ort gegossen, andere werden als Fertigteile angeliefert.

7. August 2018

Das zweite Untergeschoß wird erstellt. Einige Zwischenwände stehen schon.

Vor die Bohrpfahlwand wird eine glatte Betonwand gestellt.

24. Juli 2018

Heute wurde die Bodenplatte betoniert.

Den ganzen Tag standen die Betonlaster Schlange.

Über einen Teleskopausleger kann der Beton an jede Stelle gepumpt werden.

Hier schwebt der angekündigte Flügelglätter am Kran hängend ein. Wegen der großen Hitze trocknete der Beton so schnell, dass schon tagsüber geglättet werden konnte. Gegen 17:30 war alles erledigt und es kam zu keinem nächtlichen Lärm.

19. Juli 2018

Die Sauberkeitsschicht wurde mit Plastikfolie abgedeckt. Auf der Folie wurden diese schlangenförmigen Dinger ausgelegt. Sie dienen als Abstandshalter für die Stahlarmierung.

Stahlbaukasten in groß: aus vielen einzelnen Elementen wird die Stützkonstruktion aufgebaut, in die später der Beton für das Fundament gegossen wird.

Auch die Bauarbeitersiedlung wächst. Hier schwebt ein neues Element bedenklich nahe an meinem Balkon vorbei.

Das Container-Element wurde links abgestellt. Rechts ist der Wohnbereich schon bis zum zweiten Stock gewachsen.

12. Juli 2018

Es wurde mit den Arbeiten am Fundament begonnen. Zuerst wird eine Sauberkeitsschicht aufgebracht, um das Fundament gegen den Untergrund zu isolieren. Ganz links sieht man ein wenig von dieser Schicht. Für die Arbeiter wurde eine Unterkunft (rechts) aufgebaut.

Der Baum blüht inzwischen erstmal, dann ist das schon erledigt, wenn es auf der Baustelle so richtig losgeht.

28. Juni 2018

Der Kran wird aufgebaut, dafür braucht man einen größeren Kran als der Kran, der aufgebaut wird. Ist ja klar! Deshalb geht es sehr eng zu. Bedenklich nahe schweben die Bauteile an meinem Balkon vorbei. Der Kranführer muss Maßarbeit leisten, aber er hat sowas wohl schon mal gemacht und hebt die Teile zielsicher an den Bestimmungsort. Den ganzen Tag regnet es in Strömen. Die armen Arbeiter!

In luftiger Höhe werden die Teile zusammengeschraubt. Da wird einem schon vom Zuschauen schwindlig!

Erst gegen 20 Uhr ist der Kran fertig montiert. Ein langer Arbeitstag im Regen.

26. Juni 2018

Es schaut so aus als ob sich das Ausheben der Baugrube dem Ende nähert. Links sieht man wie tief es inzwischen nach unten geht. Der Bagger steht schon fast auf der Straße und die Muldenkipper müssen von der Mitte aus zum Beladen anfahren. Der kleine Bagger arbeitet immer noch auf dem Boden der Grube und man fragt sich, wie die den am Ende da herauskriegen.

14. Juni 2018

Allmählich wird das Plateau, auf dem der große Bagger steht, immer schmäler. Rechts ist die Baugrube bereits komplett ausgehoben. Den Baum scheinen die Arbeiten nicht zu stören. Sein Blätterkleid ist noch dichter geworden.

17. Mai 2018

Der Baum ist eingekastelt worden, damit ihm (hoffentlich) nichts passiert. Mit seinem dichter werdenden Blätterkleid verdeckt er langsam immer mehr die Sicht.

Das Rätsel um die Stahlträgerkonstruktion scheint gelöst. Sie stützt die Bohrpfahlwand ab, wenn tiefer gegraben wird. Sie würde sonst dem Druck der umliegenden Gebäude nicht standhalten.

Auf der rechten Seite gräbt der kleine Bagger bereits unterhalb der Trägerkonstruktion.

Der Bauschutt von der rechten Seite wird nach links umgeschaufelt. Das passiert in zwei Stufen. Erst schaufelt der orange Bagger im Vordergrund den Schutt auf die mittlere Ebene. Von dort transportiert ihn der gelbe Bagger weiter zu dem Hügel, auf dem der große Bagger steht.

Auf der linken Seite ist jetzt die LKW-Zufahrt. Der große Bagger verlädt hier den Bauschutt auf die LKWs.

6. Mai 2018

Wozu genau die Konstruktion dienen wird, die aus den U- und Doppel-T-Trägern zusammengeschweißt wird, bleibt weiterhin unklar. Im Moment wirken die Aktivitäten ein wenig wie Fischertechnik in groß und es bleibt spannend, den Baufortschritt zu verfolgen.

Auf Immobilien Scout 24 dagegen kann man bereits das fertige Gebäude bewundern. Wundern kann man sich auch über die Preisvorstellungen und man fragt sich, wer das bezahlen soll.

26./27. April 2018

Es wurden weitere Bauelemente angeliefert. Wofür die runden Dinger gebraucht werden bleibt noch unklar.

Die u-förmigen Stahlträger werden auf den Betonsockel geschraubt.

24. April 2018

An den Löchern wurde weitergearbeitet. Es stecken jetzt diese grünen Rohre drin und in den Rohren Stahlkabel. Aus einigen Bohrpfahl-Elementen hat man Rechtecke herausgefräst.

Es wurde ein Sockel aus Beton gegossen und am Ende sieht die Konstruktion jetzt so aus.

Der Lastwagen hat Doppel-T Stahlträger angeliefert.

16. April 2018

In jedes vierte Element der Bohrpfahlwand wird in schrägem Winkel ein Loch gebohrt. Unten sieht man die Bohrkerne liegen, die aus den Löchern herausgeholt wurden. Wofür diese Löcher gut sind verstehe ich noch nicht. Das bleibt erstmal spannend.

Wo genügend Platz ist, kommt ein riesiger Schlagbohrer zum Einsatz. An den Stellen mit wenig Platz muss der Arbeiter hinten (mit dem Gehörschutz) von Hand bohren. Beides macht ordentlich Lärm, da bleiben die Fenster besser zu.

9. April 2018

Kehrwoche. Mit einem überdimensionalen Besen säubert der kleine Bagger die Bohrpfähle vom anhaftenden Bauschutt.

4. April 2018

Die Baugrube ist erkennbar tiefer geworden. Rechts vorne zur Straße hin hat sich der Bagger einen Hügel übriggelassen, von dem aus er die vorfahrenden LKWs beladen kann.

13. März 2018

Heute wurde die Werbung angebracht. Die Kranich Immobilien GmbH aus Grünwald will die Wohnungen im "Off-Market-Vertrieb" anbieten und hat dafür eine eigene Web-Seite eingerichtet: http://fasaneriestrasse14.de/. Mehr Infos nur nach Vereinbarung.

28. Februar 2018

Trotz eisiger Kälte wird wieder gebuddelt. Hier sieht man, dass die Baugrube schon tiefer geworden ist.

8. Februar 2018

Erneut Pause, die Baustelle liegt verlassen unter einer Neuschneedecke, nur der große Bagger passt auf. Der Winter setzt der Bautätigkeit wohl doch Grenzen.

26. Januar 2018

Der Aushub immerhalb der Bohrpfahlwand hat begonnen. Um die künftige Baugrube abzusichern, wird zur Straße hin ein zusätzlicher, massiverer Holzzaun errichtet. Immer wieder kommen Fundamentreste zu Tage, die geräuschvoll klein gehämmert werden müssen.

Auch der Zaun links wurde wieder aufgestellt. Mit dem Fortschreiten des Aushubs wird die Bohrpfahlwand langsam sichtbar. Da muss aber noch viel Bauschutt verschwinden, bis die Grube zwei Stockwerke tief ist.

23. Januar 2018

Früher, als ich erwartet hätte, geht es auf der Baustelle weiter. Gestern wurde der große Bagger zurückgebracht. Heute Morgen hat er begonnen, den Schutthügel hinten abzutragen.

Stand: Oktober 2018 | Impressum